Biographie

Also, wie fängt man so ein Biographie an. Ich würde mal sagen mit der Geburt:

PS: Die links sind nur zu einzelnen Städten, ich hoffe ich kriege noch Bilder dazu.

-2.12.79

Geb. am in Offenbach um 1 Uhr oder so (Mama, wann war das nochmal, ich glaube mein Vater war auch dabei)



- 1983-1987

Mit 4 bin ich dann in den kath. Kindergarten der ST. Nikolaus Kirche in Bierber gegangen. Dort habe ich echt viel Spaß gehabt. Ina und Nasim waren da auch schon da.



- 1987-1990

Dann habe ich die Mauerfeldschule in Bieber besucht. Das war vielleicht eine Zeit. Mathe hatte mir schon damals gelegen, Deutsch habe ich nicht wirklich gemocht und lesen konnte ich glaube ich erst in der zweiten Klasse. Auch wenn meine Mutter viel Geduldt mit mir gehabt habe wollte das nicht so richtig werden. Meine Begabungen spiegeln sich ja heute einwenig wieder (den einen oder andern Rechtschreibfehler habt Ihr bestimmt schon gesehen, und in Mathe bin ich ja auch nicht unbedingt schlechter geworden). In der Freizeit bin ich immer mit meinem Rad zu Ina gefahren. Einmal war ich so schnell das mir meine Mutter für eine Woche abgenommen hat. Auch wenn aus mir kein Profi geworden ist fahre ich ja immer noch ganz gerne Rad, auch wenn nicht immer so schnell wie damals. Neben Ina habe ich meine Freizeit oft mit Nasim oder Martin verbracht.



- 1990-09.1999

Mit 11 bin ich dann ein Butterkeks geworden. Ich habe also das Leibniz Gymnasium besucht. Dort bin ich hingegangen weil alle meine Freunde da auch hin gegangen sind. Anfangs war ich mir überhaupt nicht sicher ob ich das überhaupt schaffen würde. Ich hatte auch sehr viel Spakß mit meinen lieblings Fächern (Deutsch (erste Fremdsprache, hessisch ist ja meine Muttersprache), Englich und Latain (das braucht kein Mensch)). Auch hier hat mir meine Mutter recht viel geholfen, auch wenn ich das damals nicht so sehr einsehen wollte, was ich heute sehr bereue (gerade jetzt, wenn ich in der Uni sitze und die Kiwis nicht verstehe). Meine Hobbies waren damals Badminton. Irgendwann habe ich dann angefangen Radzufahren und das mit der Schule ist nicht gerade mehr geworden, worüber sich meine Englischhausaufgaben nicht gerade gefreut haben. Dies war aber auch nicht weiter schlimm. Da ich mir beim Radfahren das eine oder andere mal ordentlich auf die Fresse gelegt habe und ab und zu mit einem Gips rumgelaufen bin hörte hier meine Badmintonkarriere auf (ich war immerhin mal Vereinsmeister der TGS-Bieber). In der elften Klasse habe ich mir dann überlegt Mathe und Chemie als Leistungskurse zu nehmen. Somit war wohl meine Ingenieurkarriere eingeschlagen (na ja, ob es ein Karriere wird wird sich noch herausstellen). Im Winterurlaub 98/99 habe ich mir dann das Kreuzband gerissen. Eigentlich nicht so toll und erwähnenswert. Da ich aber kurz darauf von meinen Freunden (Bundeswehr) gemuster worden bin war das schon irgendwo entscheident. Die haben doch tatsächlich gemeint das sie mich im Moment nicht wollen und ich erst einmal ein Jahr machen soll was ich will und dann kommen kann. Da habe ich mir echt an den Kopf gegriffen. Mein Abitur habe ich dann im Frühjahr 99 geschrieben, ich glaube das ist auch nicht schlecht für mich ausgefallen (Mathe 14 Punkte, Erdkunde 13, Chemie 12 und Deutsch immerhin 10, für mich als Analphabeten nicht schlecht). Nach einem Urlaub in Island (ich hoffe das ich davon mal eine Homepage hinkriege, Bilder habe ich ja genug) habe ich dann einwenig im Bikeland 262 gearbeitet.



- 10.1999-04.2001

Darmstadt hat mich gerufen und ich bin gekommen. Na ja, ganz war es so nicht. Da mich die Bundeswehr nicht wollte und mich doch mehr der mathematische Teil der Welt interessiert habe ich angefangen an der Technischen Univerität Darmstadt Bauingenieur zu studieren. Nach ca. 2 Wochen pendeln (das dauerte ca. morgens und abends jeweils eineinhalb Stunden) habe ich eine Wohnung im Karlshof gefunden. 8b/31 war dann für ca. eineinhalb Jahre mein Zuhause. In meinem dritten Semester bin ich dann Mathetutor geworden, was mir recht viel Spaß gemacht hat.



- 05.2001-02.2002

Im Frühjahr 2001 habe ich dann mein Vordiplom abgeschlossen. Im darauf folgenden Sommer bin ich dann innerhalb vom Karlshof umgezogen, was viele nicht so ganz verstanden haben. Mein neues Zuhause war dann in 10c/42. Zwischen drin habe ich zufällig ein Plakat für ein Austauschprogramm mit der University of Canterbury im Aushang des Fachbereichs Mechanik gesehen. Da mich der Konstruktive Teil des Studiums schon immer mehr interessiert hat und ich gerne ins Ausland wollte habe ich mich darauf beworben (einen Tag nach dem Anmeldeschluß). Na ja, was dann daraus geworden ist siehst Du ja jetzt hier. Zwischen drin habe ich noch recht viel als Tutor gearbeitet, was mir sehr viel Spaß bereitet hat.



- 02.2002-01.01.2003

Mein Flug geht auf jeden fall am 27.01.2003 (stopover in Singapore) und somit muß ich dann zurück. Tja, da bin ich also von Bieber aus losgezogen und auf der anderen Seite der Welt zu leben. Manchmal ist das schon ein komisches Gefühl, man will halt dem Newton und seinen Kollegen nicht so ganz glauben. Aber irgendwie stehe ich hier auf dem Kopf. Jedenfalls bin ich 10h vor der MESZ. Das heißt wenn Ihr aufsteht lege ich mich ins Bett. Ansonsten ist Neu Seeland echt ein tolles Land. Die Landschaft ist echt sagenhaft. Das studieren macht auch Spaß, na ja, ganz so einfach ist das nicht wie ich es mir vorgestellt habe, so aus seiner Welt rausgerissen zu werden und wo anderes bei Null anzufangen.

- 02.2003-???

Bin wieder in Deutschland. War echt cool von so vielen Leuten abgeholt zu werden. Ich fühle mich echt wohl hier. Wie es jetzt weiter geht, Uni, Radfahren, Europa anschauen und meine Freunde Besuchen ...

 

zurück zu Deutschland

zurück zu den Mai news